Unseren Wurzeln folgen.

Elfte Generation

(Fortsetzung)


1300. Johann JÄCKLIN wurde am 7. November 1612 in Biberach geboren. Er heiratete Agathe BRANTZ am 10. November 1642 in Biberach. Johann arbeitete als Süßbeck. [Eltern]

1301. Agathe BRANTZ wurde am 1. Oktober 1609 in Biberach geboren. [Eltern]

[Kind]


1302. Melchior STRIGEL wurde am 8. Februar 1633 in Biberach geboren. Er starb am 26. Juli 1682 in Biberach. Er heiratete Christine JÄCKLIN am 21. Oktober 1658 in Biberach. Melchior arbeitete als Sauerbeck. [Eltern]

1303. Christine JÄCKLIN wurde am 10. November 1637 in Biberach geboren. [Eltern]

[Kind]


1304. Jakob HAGEN wurde am 25. November 1628 in Biberach geboren. Er starb am 20. März 1703 in Biberach. Er heiratete Anna Maria WERN am 6. September 1649 in Biberach. Jakob arbeitete als Rothgerber. [Eltern]

20. Martii anno 1703 starb der alte Meister Jacob Haag, Rothgerber, in dem 29. Jahr seines Alters, hatte mit seiner ihn noch überlebenden Hausfrauen, so eine Wernin vom Geschlecht, bis in das 54. Jahr in der Ehe zugebracht und darinnen erlebt und gesehen 10 Kinder, 86 Enckel und 23 Urenckel: ein rarer Casus diser Zeit."

1305. Anna Maria WERN wurde am 12. Oktober 1625 in Biberach geboren. Sie starb nach 1703 in Biberach. [Eltern]

[Kind]


1306. Konrad DINGLINGER wurde am 26. August 1634 in Biberach geboren. Er heiratete Anna Margarethe SCHOPPER am 28. August 1662 in Biberach. Konrad arbeitete als Messerschmied. [Eltern]

1307. Anna Margarethe SCHOPPER wurde am 18. Januar 1640 in Biberach geboren. [Eltern]

[Kind]


1308. Georg GRIMMLE wurde ungefähr 1610 in Attenweiler geboren. Er heiratete Katharina LÖBLIN am 21. Mai 1646 in Biberach. Georg arbeitete als Schultheiss in Attenweiler. [Eltern]

1309. Katharina LÖBLIN wurde ungefähr 1620 in Böringen geboren. [Eltern]

[Kind]


1310. Georg KOLESCH wurde am 10. November 1629 in Biberach geboren. Er starb am 27. November 1713 in Biberach. Er heiratete Anna PFEST am 13. Februar 1662 in Biberach. Georg arbeitete als Metzger. [Eltern]

1311. Anna PFEST wurde am 5. November 1641 in Biberach geboren. [Eltern]

[Kind]


1312. Johannes HETSCH wurde 1643 in Nördlingen geboren. Er starb 1712 in Nördlingen. Er heiratete Anna Maria HEUBERS 1668 in Nördlingen. Johannes arbeitete als Bürger und Stadtmusikus. [Eltern]

Er wird 1661 Bürger in Nördlingen und 1665 Stdtmusikus. Er kam 1687 in den großen Rat.


BIOGRAPHIE: HETSCH: Nördlingische Geschlechterhistorie II (1801) S. 205.

1313. Anna Maria HEUBERS wurde ungefähr 1640 in Nördlingen geboren. [Eltern]

[Kind]


1314. Johann Kaspar RUNZLER wurde ungefähr 1650 in Nördlingen geboren. Johann arbeitete als Zeugmacher. [Eltern]

Steuerte von 1678 bis 1724 in Nördlingen.

BIOGRAPHIE: RUNZLER Nördlingische Geschlechterhistorie II (1801) S. 421.

[Kind]


1320. Hans STURM wurde ungefähr 1620 in Bopfingen geboren. Er starb 1692 in Nördlingen. Er heiratete Regina Barbara BECK 1637 in Nördlingen. Hans arbeitete als Sattler.

Wird 1636 Bürger in Nördligen.

1321. Regina Barbara BECK wurde ungefähr 1620 in Nördlingen geboren.

[Kind]


1322. Johann MAYR wurde ungefähr 1650 in Nördlingen geboren. Johann arbeitete als Visier.

[Kind]


1324. Balthas KLEIN wurde ungefähr 1640 in Hirnheim geboren. Balthas arbeitete als Gastwirt.

Siehe KLEIN Nördlingische Geschlechterhistorie II (1801) S. 269.

[Kind]


1328. Hans Jerg SCHMID wurde 1626 in Ebingen geboren. Er starb am 18. Juni 1675 in Ebingen. Er heiratete Katharina BETZ am 28. Oktober 1651 in Ebingen. Hans arbeitete als Weber. [Eltern]

1329. Katharina BETZ wurde am 18. Dezember 1627 in Ebingen geboren. Sie starb am 6. August 1714 in Ebingen. [Eltern]

[Kind]


1330. Martin KRIMEL wurde am 21. April 1623 in Ebingen geboren. Er starb am 10. Juli 1687 in Ebingen. Er heiratete Elisabeth BECK am 15. November 1642 in Ebingen. Martin arbeitete als Gastwirt. [Eltern]

Bärenwirt in Ebingen.

Martin steht 1665 nach dem fuer den Weinverkauf zu entrichtenden Umgeld, 15% von 54 fl., an dritter Stelle unter den Ebinger Wirten (siehe Stettner 1986, Geschichte Ebingen, 210 Quelle: Familienregister Krimmel, bearbeitet von E. Friz, I/12 (Ms. im StA Albstadt).

Er heiratet in II. Ehe am 13. Jun 1665, in Ebingen, Anna Maria BINDER.

1331. Elisabeth BECK wurde am 6. April 1620 in Ebingen geboren. Sie starb am 12. Dezember 1663 in Ebingen. [Eltern]

[Kind]


1332. Johann REINHOLD wurde ungefähr 1620 in Unbekannt geboren. Johann arbeitete als Pfarrer.

Pfarrer in Beittenhan und Pößdorf in Sachsen.

[Kind]


1334. Johannes STIERLIN wurde am 9. Juni 1612 in Ebingen geboren. Er starb am 8. April 1688 in Ebingen. Er heiratete Maria KRIMEL am 6. Mai 1634 in Ebingen. Johannes arbeitete als Weißgerber und Handelsmann. [Eltern]

1335. Maria KRIMEL wurde am 20. November 1614 in Ebingen geboren. Sie starb am 21. März 1669 in Ebingen. [Eltern]

[Kind]


1336. Hans SCHLENKER wurde 1620 in Schwenningen geboren. Er starb am 14. Februar 1686 in Schwenningen. Er heiratete Maria N.N. 1640 in Schwenningen. Hans arbeitete als Untervogt.

1337. Maria N.N. wurde ungefähr 1620 in Schwenningen geboren. Sie starb am 12. November 1693 in Schwenningen.

[Kind]


1338. Hans Martin KREMM wurde ungefähr 1630 in Unbekannt geboren. Er heiratete Maria KOHLER am 8. November 1659 in Talheim/Tuttlingen.

Name auch "KREMMER" oder "KRIMM"..

1339. Maria KOHLER wurde 1639 in Talheim/Tuttlingen geboren. [Eltern]

[Kind]


1340. Konrad RAPP wurde ungefähr 1629 in Schwenningen geboren. Er starb am 12. März 1696 in Schwenningen. Er heiratete Maria WEISS 1650 in Schwenningen. Konrad arbeitete als Scherer und Barbier. [Eltern]

Scherer, Barbier und Richter in Schwenningen.
Historie: Erwirbt 1653 das Lehen seines Vaters, das versteigert wird.
Besitz: 1 Behaußung mit Hofraithe, Scheuer und Garten außen im Dorf Schwenningen. 1/4 an einem Lehen, das dem Kloster St. Georgen gehört "zue dießer gebühr jährlich zinßbar, umb Veeßen 1 sch: 2 Srj. Deßglichen der Kellerey Tuttlingen VogtRecht 18 kr". 1 Wiese "1 Mannßmad", so Hoffstatt Recht hat, in der Obern Wiß, zwischen Hannß Jäckhlin, und Ulrich Forstern geleegen ...".

1341. Maria WEISS wurde 1626 in Österdingen/Kanton Schaffhausen geboren. Sie erhielt am 23. März 1626 in Neunkirchen die Kleinkindtaufe. Sie starb 1677 in Schwenningen. Sie wurde am 1. September 1677 in Schwenningen bestattet.

Eintrag im Inventur- und Teilungsverzeichnis Schwenningen vom 17. August 1678
Allß ... Gott ... vor einem Jahre ungefahrlich, weylundt Mariam Weißin, Conrad Rappen Schäerers, burgerlichen Inwohners zue Schwenningen, ... geweßne Haußfraw, ußer dißer ... Wellt .... erfordert ...
Welche mit gemeltem ihrem Ehemann, zehen Kinder, nahmens Jacob, allda wohnhafft, Anna, Martin Millers Maria, Paulin Hallers, auch beeder Inwohner daselbesten Eheweüber, Hannß, Conrad, Barbara, Magdalena, Catharina, Agneß. und Sabina alle noch leedigsstandts und minderJährig,
Constante Matrimonio erzeügt und hinderlaßen ...
Anfñglichs das Inventarium, gantzer hinderlaßner Vermögenschafft.
Ligende aigne Güetthere ...
1 Behaußung, Hoffraithin, Scheüren, und Garthen, ußen im Dorff, zwischen ihme selber, und der Allmandt, zinst gemeinem Fleckhen jährlich 10 Kr: ...
Lehengüettere.
Der Viertenthail an 1 Lehen, so dem Closter zue St: Geörgen, zue dießer gebühr jährlich zinßbar, umb Veeßen 1 sch: 2 Srj. Deßgleichen der Kellerey Tuttlingen VogtRecht 18 Kr: ...
Mehr 1 Lehen so dem Spithal zue Villingen jährlich zinßet Veeßen 3 sch: Habern 3 sch: ...
Wißen.
1 Mannßmat, so Hoffstat Recht hat, in der obern Wiß, zwischen Hannß Jäckhlin, und Ulrich Forstern gelegen ...
Vollget hierauff die Thailung.
Erstliche deß Viduj, und Vatters Portion. Demselben were vorderist sein in dieße Ehe gebrachtes Vermögen zuzuerthailen, welches aber wie gehört geweßen 0.
Zuem andern aber gebürth ihme ... ein Wagen, und die zway beste zugroß zuem vorauß ...
Drittens die halbe Errungenschafft ...
Wie nicht weniger vierdtens vom andern Halbentheil deroselben, wie auch deß Weibs seel: hiehero gebrachtem Vermögen ... ein Khindts: und elffter Theil ...
Zuem andern, der zehen Khinder ... 10/11 Thail ...
Zuewißen, daß sich vornen gemeleter Viduus, wiederumb anderwertz ... mit Agneßa Jauchin, weilund Hannß Hohners, geweßnen Inwohners zue Trossingen, seel: nachgelaßner Wittib heürathlichen verlobet, welcher ihro neben im Eingang benambsten Zehen kindern, auch bereits inventiertes Vermögen, ußerhalb hernachgemelten verñderten: Sie hergegen ihme kein Kind: aber an zeitlichem Gueth, wie hernach folget:
Erstlich das jenige, waß wehrenden Witwerstandes von deß Mannß Vermögen alieniert worden.
Ligende Güettere. (- keine vorhanden -)
Zuem andern deß jetzigen Weibs Agneßa Jauchin hiehero bringend Gueth.
Ligende Güetthere (- keine vorhanden -)
entnommen: Häuser Höfe Hofstätten

[Kind]


1342. Jakob KAISER wurde 1617 in Schwenningen geboren. Er starb am 1. Dezember 1688 in Schwenningen. Er heiratete Maria HALLER 1645 in Schwenningen in II. Ehe. Jakob arbeitete als Schuster. [Eltern]

Er ist sehr wohlhabend, er hat "Haus ussen im Dorf Schwenningen, in der Spittelgasse."
Das Haus in der Spittelgasse geht nach dem Tode von Jakob an den Schwiegersohn Johannes Rapp. Das Lehen der Johanniter Villingen geht zur Hälfte an Jakob und zur anderen Hälfte an die Tochter Maria. Ein Erbstreit zwischen den Eltern und den 4 Kindern wurde 1694 amtlich geschlichtet (ob die anderen Kinder da schon gestorben waren?).
Urkunden über Jakob Kaiser
Eintrag im Inventur- und Teilungsbuch Schwenningens
vom 15. November 1652

Güetlicher creditors Verglüch entzwischen Jacob Kayßern, Innwohnnern zue Schwenningen, unnd nachgemelten seinen CreditoRibus, unnd Schulldtgläubigern.

Anfännglich aber ist zuewissen, daß mit Ihme Kayßern, wegen seines Vatters seeligen Verlassenschaft /: Welche er anderer gestallten nicht ahnnemmen: sondern ehender auch uff aine Ganntt khommen lassen wollen: 1 dahin amptlich Tractiert, unnd gehandlet worden, daß Ihme das ganntze Vermögen durchauß verbleiben: er aber vorderist nachfollgende Hauptgüettere, namblich der Kellerey Tuttlingen 100: dem Hayligen zue Trossingen 100: dem Hailligen zue Oberballdingen 50: unnd dem Hailligen alhie 150: allßo zuesamen 400 f. umb Verzünßung uff sich nemmen ... solle ... (- kein Haus -)

Quelle: Häuser Höfe Hofstätten Seite 113
Eintrag im Inventur- und Teilungsbuch Schwenningens
vom 21. Oktober 1653

Inuentarium. Über Jacob Kayßers, Innwohnners daselbsten unnd seiner ehelichen Haußfrawen, Maria Hallerin, zuesamen gebracht zeitlich Vermögen uffgericht Anno 1653 ...

Allß sich vor ungevahr 8 Jahren ... Jacob Kayser, Inwohner zue Schweningen, daselbsten, hürathlichen zuesamen verlobet., deren aines, dem andern, khein Khündt zuegebracht ...

Erstlichs deß Mannß Jacob Kayßers, inn diße Ehe gebracht zeitlich Armüethlin.
Ligende Güethere. (- keine vorhanden -)

Zuem andern deß Weibs Maria Hallerin hierhero gebracht Vermögen.
Ligende Aigne Güethere. (- kein Haus -)

Quelle: Häuser Höfe Hofstätten Seite 154
Eintrag im Inventur- und Teilungsbuch Schwenningens
vom 14. Januar 1684

Freywillige Abthailung und Übergaab, welche alt Jacob Kayßer burgerlicher Inwohner daselbsten, und sein eheliche Haufraß Maria Hallerin, zwischen deren miteinander erzeügt: in vermelten Kündern und Enckheln vorgenommen: und auffgericht Anno 1584 ...

Zuewüßen ... seye ... hiermit, demnach ... alt Jacob Kayßer, burgerlicher Inwohner zue Schwenningen, ... neben seiner Haußfrawen Maria Hallerin, alters und abgematteten Leiber halber, ihrer bißerho geführten schwehren Haußhaltung, und starckhen Ackherbaw, nit mehr fuegsamblich vorzustehen getrawt, und dannenhero willens und räthig worden, ihre besitzende lügende Güethere deroselben, miteinander constante Matrimonio erzeügten Kündern benandtlichen Gabrieln,
Jacoben, Schuhmachern,
Maria, Johannes Rappen, Bruchschneiders Barbierers und Rappenwürths Haußfrawen, Sodann:
Der verstorbenen Dochter Annae mit Jacob Lauffern, beeden seel: erzeügten Kündern mit Nahmen Christian Schuhmacher, Anna Fridrich Rommers Schulmaisters Haußfraw, Maria und Georg noch leedigsstandts allen zue gedachtem wohn: und seßhafft, gegen einem jährlichen Victalitio und Leibgeding zue tradiren, und zue übergeben ...

Erstlichs haben sie die Eltern, ihre bißhero inngehabte Behaußung, Hoffraithen Scheüren und Garthen, ußen im Dorff, in der Spithaalgaßen, zwischen der Erbschafften selbsten beederseiths geleegen /: welche in ein nacher St.Johann in Villingen zünß undt gülthbar Lehen gehörig so ebenfahrls auff den Khäuffern zum halbenthail kommen :/ der Dochter Maria und ihrem Ehemann zuekhauffen gegeben ...

Warauff dann ... Gabriel Kayßer ... zuegesagt worden ... (- kein Haus -)

Hierüber dem Sohne Jacoben erblich zugestanden alß volgt:
Der Halbenthail an einem Lehen, so nacher St: Johann in Vüllingen zünßet.
Veeßen 2 Malter, Habern 2 Malter Vüllinger Meß ... (- kein Haus -)

Die Dochter Maria, hat ebenfahls erblich bekommen
Den Halbenthail, an vorerwehntem, nacher St. Johann in Vilingen zünßbahrem Lehen, in welchem neben vornengemelter, ihro absonderlich zukhauffen gegebenen Behaußung, volgende gehörig ...
(- kein Haus -)

So dann die vier Enckhel belangendt ...

Erstlichs der Dochter Maria
Lügende aügne Güethere ... (- kein Haus -)

Und dann zuem andern dem Knaben Geörgen
Ligende aügne Güethere ...
1 Bohmgarthen, so Hoffstattrecht hat, in der Hindern Gassen, zwischen Hannß Laufern und Valentin Schlenckhern gelegen ...

Häuser Höfe Hofstätten Seite 376.
Stadtarchiv Schwenningen, Aktenplan Nr. 9130

1343. Maria HALLER wurde 1615 in Schwenningen geboren. Sie starb am 5. Dezember 1695 in Schwenningen. [Eltern]

[Kind]


Pos1 Erster Voriger Nächster Letzter

Liste der Nachnamen | Namensindex